Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Patrick-Henry-Village als neuer Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort

Das Patrick-Henry-Village (PHV) als neuer Wirtschaftsstandort stand im Mittelpunkt der Veranstaltung des Unternehmerrats Heidelberg am 26. November, die in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Heidelberg sowie den Wirtschaftsjunioren Heidelberg organisiert und durchgeführt wurde. Im Rahmen der Veranstaltung konnten sich die etwa 200 Teilnehmer über die zukünftige Entwicklung der Konversionsfläche informieren.

Das PHV ist mit 100 Hektar die größte Konversionsfläche in Heidelberg. Dort sollen in einigen Jahren Wohnraum für rund 10.000 Einwohner und etwa 5.000 Arbeitsplätze entstanden sein. Die Referenten und Diskutanten gaben Einschätzungen zu den Chancen dieses Standorts und beleuchteten die Entwicklungsperspektiven und Anforderungen der Unternehmen an diesen neuen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Vertreter der IHK Rhein-Neckar, der Kreishandwerkerschaft Rhein-Neckar, des Hotel- und Gaststättenverbands, des Handelsverbands Nordbaden e.V. und der Architektenkammer brachten ihre Anregungen und Einschätzungen der jeweiligen Branchen ein.

Bezahlbare Wirtschaftsflächen und ein tragfähiger Nahverkehr

So besteht branchenübergreifend Einigkeit darüber, dass die Grundstückspreise der bis zu 40 Hektar Wirtschaftsflächen die Unternehmen nicht überlasten dürfen. Auch die Erreichbarkeit des PHV mit Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln muss gewährleistet sein.

Die Stadt Heidelberg möchte auf Grundlage der von der Internationalen Bauausstellung (IBA) erarbeiteten Vision, mit PHV einen neuartigen Stadtteil gestalten. „Unsere Zukunftsbranche ist das Digitale, und da sehen wir auch einen großen Bedarf“, machte Oberbürgermeister Prof. Dr. Würzner deutlich und betonte gleichzeitig, dass man mit konventionellen Vorschlägen wohl keinen Erfolg haben wird, auf die Fläche zu kommen.

PHV als digitales Leuchtturmkonzept

Das PHV soll so zu einem digitalen Zentrum Heidelbergs werden, welches sich auch am Silicon Valley in Kalifornien orientiert. Diese Vision eines digitalen Leuchtturmkonzepts wird auch von einem Großteil der Unternehmensvertreter unterstützt. „Wenn der Stadtteil lebendig und aufregend wird, kann das PHV zu einer wahren Perle besonders für innovative Unternehmen werden“, so fasste Peter Rasper, Kaufmännischer Leiter der SAP SE, die Diskussion des Abends zusammen.

2020 wird damit begonnen, die ersten Teilflächen des PHV zu entwickeln. Damit die Anliegen der Wirtschaft nicht übersehen werden, signalisierte IHK-Präsident Manfred Schnabel der Stadt, diese bei einem Gutachten zur Nutzung des PHV auch als Wirtschaftsfläche zu unterstützen. Der Unternehmerrat wird die Entwicklung der Fläche in den kommenden Jahren auf jeden Fall weiter begleiten.

Wirtschaftsförderung unterstützt Unternehmen

Auch die Wirtschaftsförderung Heidelberg bringt sich weiterhin aktiv in den Prozess ein, denn das PHV als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort eröffnet für Heidelberg neue und interessante Entwicklungsperspektiven. So unterstützen wir Heidelberger Unternehmen bei ihren Fragestellungen. Sprechen Sie uns an.

Weitere Infos

Patrick-Henry-Village